Partner im Netzwerk

Dem Netzwerk von „Wir sind Freiberg“ gehören folgende Vereine, Firmen, Initiativen und Organisationen an:

Logo: SWG... ein Stück Freiberg

Interview mit der Städtischen Wohnungsgesellschaft

Einer der ersten Partner, die sich im Netz einbringen, ist die Städtische Wohnungsgesellschaft/Sa. mbH (SWG). Erik Mädler, Leiter der Öffentlichkeitsarbeit, erläutert warum es wichtig ist, sich für eine weltoffene Stadt zu engagieren und welchen Beitrag die SWG in diesem Zusammenhang leistet.

Welche Bedeutung hat die Weltoffenheit für Freiberg und für ein Unternehmen wie die SWG?
Als städtisches Wohnungsunternehmen haben wir einen kommunalpolitischen Auftrag. Er besteht u. a. darin, breiten Schichten der Bevölkerung zeitgemäßen Wohnraum zur Verfügung zu stellen. Dabei haben wir auch immer die Entwicklung der Bevölkerungsstruktur vor Augen. Wir werden älter, mobiler aber auch bunter. Und unter bunt verstehen wir die Vielfältigkeit der Nationalitäten. In Freiberg leben Menschen aus über 90 Ländern und Staatengemeinschaften. Sie studieren, lernen und arbeiten hier bei uns. Die Stadt Freiberg zeigt sich als guter Gastgeber. Wir stellen im Rahmen unserer Möglichkeiten bedarfsgerechte Wohnungen zur Verfügung und leben unsere Unternehmensphilosophie, indem wir keine Benachteiligung, Diskriminierung und keine Ausgrenzung wegen der Herkunft unserer Mieter zulassen. Bei uns haben alle Mieter gleiche Rechte und Pflichten.

Was war für die SWG der Grund, Partner in diesem Netzwerk zu werden?
Im Netzwerk „Wir sind Freiberg“ sind Partner aus unterschiedlichen gesellschaftlichen Bereichen engagiert. Jeder kann auf seine Weise und in seinem Aufgabengebiet dazu beitragen, dass Verständnis und Weltoffenheit täglich gelebt werden. Wir als Unternehmen sehen unsere soziale Verantwortung gegenüber der Stadt Freiberg und ihren Bewohnern darin, das Markenzeichen Familienfreundlichkeit im weitesten Sinne zu stärken und zu entwickeln. Dazu bedarf es aufrechter und offener Kommunikation untereinander. Ein Netzwerk bietet dafür beste Voraussetzungen – deshalb sind wir von Anfang an mit dabei.

Wie trägt die SWG zur Freiberger Weltoffenheit bei?
Um es einmal in der Sportsprache darzustellen: Die Erfüllung unserer kommunalpolitischen Aufgabe ist die Pflicht. Die Kür besteht darin, ein Wohnumfeld zu gestalten, in dem sich alle Generationen und alle Nationalitäten wohl fühlen. Dazu tragen intakte und sichere Wohnquartiere ebenso bei, wie die Stärkung des Freizeitangebotes in der Stadt und in den Wohngebieten. So sind wir beispielsweise Mitorganisator verschiedener Wohngebietsfeste und Veranstaltungen, in denen besonders das Miteinander im Vordergrund steht. Gelebte Weltoffenheit ist bei uns auch in den über 30 Wohngemeinschaften Freiberger Studierender spürbar. Mit der Bereitstellung von Studenten-WG`s fördern wir die Kommunikationskultur zwischen den verschiedenen Nationalitäten.

Was kann künftig Ihr Beitrag sein?
Auch in persönlichen Notsituationen stehen wir beratend und unterstützend zur Seite. Aktuellstes Beispiel sind unsere Spenden an den Hilfe-Fonds „Familien in Not“. Das Geld ist auch für betroffene Familien mit Migrationshintergrund gedacht. Wir denken zudem darüber nach, spezielle Nutzungshinweise für unsere Wohnungen und unsere Hausordnung inkl. der kinderfreundlichen Hausordnung mehrsprachig aufzulegen.

 

Aufruf

Leisten auch Sie einen individuellen Beitrag zu Freibergs Weltoffenheit. Werden Sie Partner im lokalen Netz für eine weltoffene Stadt!