Vergangene Veranstaltungen

Im Jahr 2016

Zeitungsartikel mit Foto: Sängerin und Klavierspieler

14. Fest der Kulturen am 06.11.

Am 6. November 2016 fand im Tivoli Freiberg das 14. Fest der Kulturen statt. Auf 1.500 schätzen die Veranstalter die Zahl der Besucher. Nach zwei Stunden Bühnenprogramm mit Beiträgen aus Indonesien, Russland, Indien, Syrien, Ghana, Mosambik, der Türkei und der Ukraine wurde ein internationales Büffet mit Gerichten aus über 12 Ländern geboten. Abschließend gab das bekannte Dresdner Bandprojekt Banda Internationale ein Konzert.

 

Markt der Vielfalt am 24.09.

Markt der Vielfalt 2016

Zum zweiten Mal fand am 24. September 2016 ab 14.oo Uhr bei strahlenden Sonnenschein auf dem Freiberger Obermarkt der „Markt der Vielfalt“ statt. Der diesjährige Themenschwerpunkt lag auf der Präsentation der Freiberger Vereinslandschaft im Rahmen des Projektes „Engagierte Stadt“, dessen Ziel es ist, bürgerschaftliches Engagement stärker zu vernetzen und Ressourcen zu bündeln. Dies nutzen ca. 1000 Gäste, die sich über die Vielfalt der Freiberger Vereinslandschaft informierten

Parallel dazu wird durch das Landratsamt Mittelsachsen die Interkulturelle Woche eröffnet. Neben einem kleinen bunten Bühnenprogramm gab es viel Gelegenheit sich an zahlreichen Ständen über Freiberger Vereine, deren Aktivitäten und die Themen Vereinsarbeit, Ehrenamt, Nachhaltigkeit und Integration zu informieren.

 


Im Jahr 2015

Bühne für Weltoffenheit am 08.12.

Veranstaltungsfoto_BDWOIn Freiberg gehören regionale Verankerung und Internationalität zusammen. Unsere Universitätsstadt zieht seit Jahrhunderten Menschen aus der ganzen Welt an. Offenheit und Gastfreundlichkeit haben Tradition hier in Freiberg. Vor diesem Hintergrund entstand bereits 2011 die Initiative „Wir sind Freiberg“, ein Bündnis von Bürgern, Unternehmen und Institutionen, die sich gemeinsam für eine weltoffene und tolerante Stadt engagieren.

Unter dem Motto „Eine Bühne für Weltoffenheit“ wollen wir am 8. Dezember 2015 auf dem Untermarkt in Freiberg gemeinsam mit all jenen, die sich für Weltoffenheit und kulturelle Vielfalt einsetzen und zeigen, dass Gewalt, Hass und Rassismus weder in Freiberg, noch andernorts, eine Zukunft haben. Schauspieler, Sänger und Musiker sowie viele engagierte Menschen aus Wissenschaft, Kultur, Politik und Wirtschaft erwarten Sie!

Menschen aus der ganzen Welt haben wesentlich dazu beigetragen, unsere Universitätsstadt auch über Sachsen und Deutschland hinaus positiv bekannt zu machen. Internationalität sind die Bausteine des Erfolgs in Wissenschaft, Kultur und Sport. Unsere Stadt hat darin eine stolze Tradition. Darum setzen wir uns für eine lebenswerte Zukunft aller Menschen in unserer Stadt ein und geben denen, die vor Krieg, Not und Verfolgung fliehen mussten, Schutz und integrieren sie nach unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung.

Wir laden alle Bürgerinnen und Bürger ein: Kommen Sie am 08. Dezember um 19.30 Uhr auf den Untermarkt in Freiberg und lassen Sie uns gemeinsam ein Zeichen für ein weltoffenes Freiberg setzen. Die Würde des Menschen ist unantastbar – geben wir diesem Grundrecht mit Respekt, Würde, Solidarität und humanistischem Handeln einen zuverlässigen Raum.

 

Interkulturelle Wochen vom 18.09. bis 03.12.

ikw2015Die Interkulturelle Woche ist gestartet. Vom 18. September bis 3. Dezember 2015 gibt eine Vielzahl von Angeboten in Freiberg. Seinen Sie neugierig.Interkulturelle Woche 2015 „Vielfalt. Das beste gegen Einfalt“ – unter diesem Motto steht die Interkulturelle Woche 2015. Mit einem bunten Programm aus zahlreichen Veranstaltungen möchten Freiberger Vereine und Organisationen unter dem Dach der Initiative Wir sind Freiberg die Weltoffenheit und den interkulturellen Austausch in Freiberg fördern. Zum Programm der interkulturellen Woche gelangen Sie in dem Sie auf das Bild klicken.

 

 

Gegenkundgebung „Freiberg ist bunt“ am 06.11.

Am Freitag, 6. November 2015, wollen wir als zivilgesellschaftliches Bündnis gemeinsam für eine starke Öffentlichkeit gegen wachsenden Rechtsextremismus demonstrieren.
Es ist uns wichtig, in diesem Zusammenhang ein aktives Zeichen für Weltoffenheit, Toleranz und vor allem Menschlichkeit zu setzen.
Die Initiative „WIR SIND FREIBERG“ ruft deshalb zur Teilnahme an einer Gegenkundgebung unter dem Motto „Freiberg ist bunt“ auf.

Lasst uns gemeinsam den Blick darauf lenken, dass Fremdenfeindlichkeit in der traditionsreichen Berg- und Universitätsstadt Freiberg weder Tradition noch Platz hat.
Lasst uns miteinander zum Ausdruck bringen, dass wir uns in aller Form von ausländerfeindlichen und rechtsradikalen Bewegungen distanzieren und gerade mit Blick auf die vorweihnachtliche Zeit die Botschaft eines friedlichen Miteinanders im Mittelpunkt steht.

Wir möchten euch bitten, diese Information im Rahmen eurer Möglichkeiten weiterzutragen, um möglichst viele Teilnehmer zu aktivieren. Bitte bringt zur Kundgebung Rasseln, Trillerpfeifen, Trommeln und Ähnliches mit, verzichtet aber bitte auf Glasflaschen, Stöcke, Masken und offenes Feuer.

Werdet aktiv und unterstützt die gute Sache!

 

Lampionumzug am 07.10.

Freiberg ist bunt – Lampionumzug für ein weltoffenes Miteinander

Lampionumzug 2015Der jährliche Lampionumzug im Oktober ist ein Plädoyer für ein weltoffenes Miteinander in Freiberg, in der rechtes Gedankengut keinen Platz hat. Er dient der Erinnerung an die Bombardierung Freibergs am 7. Oktober 1944 durch amerikanische und britische Flugzeuge und ist somit eine Mahnung gegen Krieg.

Der Lampionumzug “Wir sind Freiberg – Wir sind bunt” beginnt um 18 Uhr auf dem Obermarkt in Freiberg. Der Zug führt in diesem Jahr zum Freiberg-Kollegs, Bergstiftsgasse 1.

Die im Jahr 2011 gegründete Initiative „Wir sind Freiberg“ lädt auch in diesem Jahr alle Freibergerinnen und Freiberger dazu ein, friedlich ein Zeichen zu setzen für Vielfalt und Weltoffenheit gegen Gewalt und Ausländerfeindlichkeit.

 

 

 

 

Markt der Vielfalt am 11.05.

Plakat Markt der Vielfalt2Liebe Freunde,

Euch gefällt das multikulturelle Zusammenleben in Freiberg und Ihr steht hinter unseren hilfesuchenden Mitmenschen, dann zeigt Eure Überzeugung und stellt Euch gegen die Pegida – Gemeinschaft!

Am 11. Mai ab 17 Uhr findet unsere Veranstaltung auf dem Freiberger Obermarkt für mehr Aufklärung der Bevölkerung statt. Mit verschiedenen Fakten gegen Unwissenheit wollen wir Vorurteile aus dem Weg räumen und ein Zeichen setzen. Gemeinsam wollen wir uns für Weltoffenheit und Toleranz in der Bergstadt stark machen.

Ihr seit alle herzlichst angehalten Eure Freunde und Bekannte zu mobilisieren und gemeinsam einen entspannten und informativen Abend zu genießen.

Es wird eine musikalische Umrahmung, sowie zahlreiche Möglichkeiten für fachlich korrekte Gespräche geben.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme!

Hier ein kurzer Einblick ins Programm: Neben Informationsständen zum Thema ehrenamtliches Engagement, Integration und Migration wird es Tänze geben.

U.a. sind folgende Bands dabei sein: Madagask Art, Walk On Mines, The Dead End Kids
Habt Ihr Fragen wie Ihr euch aktiv beteiligen könnt, kommt einfach vorbei wir und alle Organisatoren freuen sich auf euch.

weitere Informationen: Rückblick „Markt der Vielfalt“ mit Bildergalerie

 


Im Jahr 2014

Interkulturelle Woche vom 20.9. bis 7.10.2014

Veranstaltungsfaltblatt (PDF-Dokument)

 

Gesicht zeigen gegen Rechts – Freiberg ist bunt!
Gegendemonstration am 14. Juli 2014

Freiberg ist eine weltoffene Stadt. Das soll am kommenden Montag, den 14. Juli 2014, erneut deutlich gemacht werden. Die Stadtverwaltung Freiberg, die TU Bergakademie Freiberg und der Agenda-21-Verein rufen anlässlich einer für diesen Tag geplanten NPD-Veranstaltung alle Freiberger und Freibergerinnen zur Gegendemonstration auf. Kommen Sie ab 16 Uhr auf den Freiberger Obermarkt und zeigen Sie „Wir sind Freiberg – Wir sind bunt – Zukunft aus Tradition“.

Erst seit Mittwoch ist bekannt, dass am selben Tag auf dem Obermarkt nahezu zeitgleich eine NPD-Veranstaltung stattfindet. „Daher gehen wir davon aus, dass viele Freiberger ein aktives und deutliches Zeichen für Weltoffenheit, Toleranz und Menschlichkeit setzen und damit bekräftigen, dass solche Veranstaltungen in der Universitätsstadt fehl am Platz sind“, erwartet Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm.

Bürgerschaftliches Engagement hat bereits in den vergangenen Jahren gezeigt, dass in Freiberg extremistische Aktivitäten keinerlei Plattform haben. Denn: „Brauner Sumpf hat in Freiberg keine Chance“, hatte Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm bereits kurz nach seinem Amtsantritt betont. Als wichtigen Schritt hierfür war das Bündnis „Wir sind Freiberg“ gegründet worden. Es organisiert unter der Federführung des Agenda-21-Vereins neben der Interkulturellen Woche auch Veranstaltungen zu Anlässen wie dem Gedenktag der Opfer des Nationalsozialismus oder zum Tag des Flüchtlings.

„Jährlich stellen wir uns gegen die Instrumentalisierung des Jahrestages der Bombardierung Freibergs durch rechte Kräfte“, betont OB Schramm und ruft auf: „Kommen auch Sie am Montag auf den Obermarkt und zeigen Sie, dass Freiberg mit seiner Technischen Universität Bergakademie und seinen international tätigen Unternehmen weltoffen ist.“

Fragen beantworten zu „25 Jahre Friedliche Revolution“

Diese Veranstaltung auf dem Obermarkt ist gleichzeitig Auftakt zur Mitgestaltung des Gedenkens „25 Jahre Friedliche Revolution“. Hier sollen auch junge Menschen zu Wort kommen. Daher ruft Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm alle Schüler, Azubis und Studenten auf, sich mit dem Beantworten von drei Fragen zu Freiheit und Demokratie (siehe unten) an der Gedenkveranstaltung zu beteiligen.

Die Antworten sollen bitte bis spätestens 10. September 2014 an das Büro des Oberbürgermeisters gesendet werden. Die Anschrift lautet: Stadtverwaltung Freiberg, Büro des Oberbürgermeisters, Obermarkt 24, 09599 Freiberg. Die Einsendung per E-Mail ist ebenfalls möglich, bitte an buero_ob(at)freiberg.de (bitte ersetzen Sie at durch das Zeichen @).

Die Fragen lauten:

  1. Was bedeuten Freiheit und Demokratie für Sie heute?
  2. Wie nutzen bzw. leben Sie den Gedanken der Freiheit und der Mitbestimmung?
  3. Wo sind Ihre Berührungspunkte und welche sind Ihre Erwartungen an unsere Demokratie?

Bitte geben Sie neben den Antworten Ihren Namen, Ihre Anschrift sowie Ihre Telefonnummer und/oder E-Mail-Adresse an.


Im Jahr 2013

  • 17. November 2013: Volkstrauertag
  • 10. November 2013: 11. Fest der Kulturen – künstlerische Darbietungen von Migranten, Studierenden und Freibergern; zahlreiche Kulturvereine wirkten daran mit; internationales Bufett, musikalischer Ausklang durch die Dresdner Band „Caribe“ mit lateinamerikanischen Rhythmen (Alte Mensa)
  • 7. Oktober 2013: Gedenkveranstaltungen anlässlich der Bombardierung Freibergs während des Zweiten Weltkrieges am 7. Oktober 1944; u. a. mit der Einweihung von Erinnerungstafeln, einem Friedensgebet und einem Lampionumzug (verschiedene Orte in Freiberg)
  • 7. Oktober 2013: Lampionumzug: Der jährliche Lampionumzug im Oktober ist ein Plädoyer für ein weltoffenes Miteinander in Freiberg, in der rechtes Gedankengut keinen Platz hat. Er dient der Erinnerung an die Bombardierung Freibergs am 7. Oktober 1944 durch amerikanische und britische Flugzeuge und ist somit eine Mahnung gegen Krieg. Gegen das Vergessen der Schrecken des Zweiten Weltkrieges haben SchülerInnen und LehrerInnen des Freiberg-Kollegs und des Geschwister-Scholl-Gymnasiums Ausstellungen vorbereitet, die sie präsentieren werden. Ab 16.00 Uhr findet eine Mahnwache des „Runden Tisches“ am Freiberger Bahnhof statt.Im Vorfeld des Lampionumzuges öffnet die Petrikirche ab 18.00 Uhr ihre Tore für ein Friedensgebet.
  • 26. September und 3. Oktober: Lampion-Bastelwerkstatt für den Lampionumzug am 7. Oktober 2013, Orte: Buntes Haus, Tschaikowskistraße 57a und Rathausfoyer
  • 21. bis 28. September 2013: Bundesweite Interkulturelle Woche in Kooperation mit FAIRE Woche: „Wer offen ist, kann mehr erleben“ – Unter diesem Motto steht die Interkulturelle Woche 2013. Mit einem bunten Programm aus zahlreichen Veranstaltungen möchten Freiberger Vereine und Organisationen unter dem Dach der Initiative Wir sind Freiberg die Weltoffenheit und den interkulturellen Austausch in Freiberg fördern.
  • 21. September: offizielle Auftaktveranstaltung im Landkreis Mittelsachsen (Waldheim)
  • 25. September: Russischer Tag: gemeinsames Kochen und Essen („Buntes Haus“, Tschaikowskistraße 57a)
  • 25. September: Lesung „Oskar Schindler in den Augen der geretteten Juden“ (Freie Presse „Tonne“, Obermarkt)
  • 26. September: Eröffnung Fotoausstellung „Freiberg mit fremden Augen“ – Migranten präsentieren ihre Sicht auf Freiberg (Café InCa, Domgasse 2a)
  • 27. September: „Fair Tour“ – zentrale Veranstaltung „Fairer Einkauf – Fairer Handel“ – Infostand für Schüler und alle interessierten Bürger (Innenstadt gegenüber Backfactory)
  • 27. September: Dokumentarfilm „Residenzpflicht“ mit anschließender Diskussion zum Tag des Flüchtlings 27. September (ePi Zentrum e.V., Burgstr. 19)
  • 28. September: Tag der Nachhaltigkeit – Buntes Treiben mit vielen Ständen und Mitmachaktionen, z.B. Waldrallye, Stofftaschen selbst herstellen, Baumpflanzaktion uvm.(Waldcafé Kleinwaltersdorf)
  • 20. bis 22. September 2013: 9. Nepallauf – Spendenlauf für das Partnerdorf Gati in Nepal (Sportplatz Rülein Halle)
  • 20. September 2013: Eine Weltreise für Kinder mit Studierenden aus Brasilien und China (Hort und Kita Halsbrücke)
  • 16. April 2013: Stolpersteinführung zum Gedenken der Opfer des Nationalsozialismus im Rahmen des bundesweiten Aktionstages: „Wir für Demokratie – Tag und Nacht für Toleranz“

 

Im Jahr 2012

  • 18. November 2012: Gedenkveranstaltungen zum Volkstrauertag (verschiedene Orte)
  • 17. November 2012: 10. Fest der Kulturen des „Arbeitskreis Eine Welt und Integration“:
    Zum zehnten Mal waren Migranten und Deutsche eingeladen, einander zu begegnen, gemeinsam zu feiern und zu tanzen.
  • 27. bis 28. Oktober 2012: Internationales Wochenende des Arbeitskreis Ausländische Studierende der TU Bergakademie Freiberg:
    Running Dinner, Volleyballturnier, Internationaler Brunch (Campus)
  • 7. Oktober 2012: Lampionumzug „Wir sind Freiberg – Wir sind bunt“ Ein großer Umzug mit Lampions und Musik soll zeigen, dass in Freiberg kein Platz für rechtes Gedankengut ist. Beteiligen auch Sie sich! (Obermarkt)
  • 7. Oktober 2012: Eröffnung der Schüler-Ausstellung „7. Oktober 1944“
    Schüler des Freiberg-Kollegs und des Beruflichen Schulzentrums „Julius Weisbach“ haben in Begleitung eines Zeitzeugen das Thema künstlerisch verarbeitet. (Rathaus-Foyer)
  • 2. Oktober 2012: Tag der offenen Tür im Asylbewerberheim,
    Interessierte haben die Möglichkeit das Heim und seine Bewohner kennenzulernen. Vor Ort ist auch der Abreitskreis Ausländer und Asyl e.V. (Asylbewerberheim, Chemnitzer Straße 50)
  • 5. Oktober 2012: Internationales Märchenlesen mit ausländischen Studenten der TU Bergakademie. Eine Kooperationsveranstaltung der Freiwilligenbörse des Lichtpunkt e.V. mit dem Hort Kibu des Kinderschutzbundes Freiberg e.V. (Hort Kibu, Paul-Müller-Straße 78)
  • 3. Oktober 2012: Lampion-Bastelwerkstatt für Kinder und Familien in Vorbereitung des Lampionumzugs am 7. Oktober (Rathaus)
  • 2. Oktober 2012: Offene Probe des Internationalen Chores
    – Einfach vorbeikommen und mitsingen! (Gemeindehaus, Anton-Günther-Straße 16)
  • 30. September 2012: Interkulturelles Volleyballturnier in Zusammenarbeit mit dem 1. Volleyballverein Freiberg (Heubner-Halle)
  • 28. September 2012: Vortrag zum Buch „Meine lieben Deutschen“ mit Dr. Krzysztof Wojciechowski (Vortragsraum Stadt- und Bergbaumuseum)
  • 27. September 2012: Internationales Konzert – Freiberger Migrantinnen und Migranten werden gemeinsam mit ihren deutschen Freunden singen und musizieren. (Interkulturelles Café InCa)
  • 27. September bis 7. Oktober 2012: Interkulturelle Woche Freiberg „Unter dem Pilz“ – Ein russisches Märchen für Groß und Klein. Veranstaltung des Hoffnung Nadeshda e.V.
  • 21. bis 23. September 2012: Freiberger Nepal-Lauf der Nepal-AG des Geschwister-Scholl-Gymnasiums: Spendenlauf für das Partnerdorf Gati (Rülein-Sporthalle)
  • 20. September 2012: Lampion-Bastelwerkstatt zum Weltkindertag

Im Jahr 2011

  • 7. Oktober 2011: Demonstration unter dem Motto „Erinnern und Demokratie leben“ – Mit einem Friedensgebet wurde am 7. Oktober 2011 um 12 Uhr in der Jakobikirche der Opfer der Bombardierung Freibergs während des Zweiten Weltkrieges gedacht. 17 Uhr begann eine Kundgebung von „Wir sind Freiberg“ unter dem Motto „Erinnern und Demokratie leben“ am Bahnhofsvorplatz. Bei einem anschließenden Demonstrationszug durch die Stadt wurde an verschiedenen Punkten Halt gemacht und in szenischen Lesungen an die Ereignisse von 1944 und deren Auswirkungen erinnert. Die Ausarbeitungen wurden im Rahmen einer Schreibwerkstatt als Teil der Interkulturellen Woche von Schülern erstellt.
    Die Initiative „Wir sind Freiberg“ wurde von der „Initiative für Demokratie ohne Extremismus Mittelsachsen“, der Jakobikirche und dem „Freiberger Runden Tisch für soziale Gerechtigkeit“ unterstützt. Der Oberbürgermeister der Universitätsstadt Freiberg und der Rektor der TU Bergakademie Freiberg beteiligten sich an den Aktionen.
  • 24. bis zum 30. September 2011: Interkulturelle Woche unter dem Motto „Zusammenhalten – Zukunft gewinnen“ – Freiberger Interkulturelle Woche mit internationalem Fußballturnier:
    Seit einigen Jahren findet deutschlandweit die Interkulturelle Woche statt. Für die Region Mittelsachsen hat die Interkulturelle Woche im Jahr 2010 die Stadt Mittweida ausgerichtet. Im Jahr 2011 war Freiberg an der Reihe und präsentierte vom 24. bis zum 30. September ein Veranstaltungsprogramm unter dem Motto „Zusammenhalten – Zukunft gewinnen“. Dazu gehörte ein interkulturelles Fußballturnier am 25. September 2011. 35 Spielerinnen und Spieler aus fünf verschiedenen Ländern traten gegeneinander an, um zu zeigen, dass sie nicht nur gegeneinander spielen können, sondern vor allem miteinander gewinnen.
  • 9. September 2011: Zweites Freiberger World Café: Nach dem erfolgreichen World Café im April 2010, veranstaltete das gesellschaftliche Bündnis „Wir sind Freiberg“ am 9. September 2011 ein zweites Freiberger World Café im Freiberger Rathaus. Diesmal standen vor allem die Meinungen und Erfahrung von Freiberger Migrantinnen und Migranten im Mittelpunkt. Ausländische Studierende, Schüler, Gewerbetreibende und Wirtschaftsvertreter diskutierten miteinander in drei Runden verschiedene Fragen zum Thema Weltoffenheit in Freiberg.
  • Mai 2011: Bürgerbefragung zum Thema Weltoffenheit: Im Mai präsentierte sich die Initiative mittels eines Informations- und Umfragestandes auf zahlreichen Veranstaltungen und Festen. Jeweils zwei bis drei Vertreter der Initiative führten dabei mit Freiberger Bürgern eine Befragung zum Thema “Weltoffenheit in Freiberg” durch. Insgesamt 140 Befragungen konnten auf diese Weise durchgeführt und deren Ergebnisse gesammelt werden. Mitte August erfolgt nun eine Tiefenauswertung der Befragungsergebnisse, um diese im Rahmen der Auftaktveranstaltung der Freiberger Interkulturellen Woche 2011 der Öffentlichkeit präsentieren und zugänglich machen zu können. Die Auswahl der Projekte der Initiative im Jahr 2012 wird zum Großteil auf den Ergebnissen der Bürgerbefragung basieren.
  • 30. April 2011: Erstes Freiberger World Café unter der Überschrift „Mit mehr Begegnung und besserer Information Freibergs Weltoffenheit stärken“ – Als offizieller Startschuss der Initiative „Wir sind Freiberg – lokales Netz für eine weltoffene Stadt“ fand am Samstag, den 30. April 2011, im Städtischen Festsaal eine Diskussionsveranstaltung zum Thema Weltoffenheit statt. Mehr als fünfzig Vertreter aus allen Bereichen der Gesellschaft, darunter Studenten, Politiker und Unternehmer, Migranten und Journalisten nutzten die Chance, miteinander ins Gespräch zu kommen. Die Gäste trafen sich in einem so genannten World Café, bei dem sie in unterschiedlich zusammengesetzten Gesprächsgruppen zwei Fragen zur Weltoffenheit ihrer Heimatstadt diskutierten. Ihre individuelle Sicht, Erfahrung und Meinung gab Aufschluss, wie für mehr Weltoffenheit argumentiert werden kann und durch welche Maßnahmen sich in Freiberg Vorbehalte abbauen lassen.
  • 7. April 2011: Gründung der Initiative „Wir sind Freiberg“– Die Initiative „Wir sind Freiberg“ wurde im Jahr 2011 gegründet und am 7. April 2011 der Öffentlichkeit auf einer Pressekonferenz vorgestellt. Sowohl der Oberbürgermeister Bernd-Erwin Schramm, als Vertreter der Stadt, als auch der Rektor der TU Freiberger Bergakademie, Prof. Bernd Meyer, begründeten die Notwendigkeit einer solchen Initiative in Freiberg. René Otparlik, Vorsitzender des Freiberger Agenda 21 e.V. und Erik Mädler von der Städtischen Wohnungsgenossenschaft, bekundeten die Ziele und Aufgaben der Initiative und gaben Ausblick auf erste Veranstaltungen in naher Zukunft.